Helena Schallberger, SHT® Mastercoach, Burgstrasse 12, 6331 Hünenberg, 077 457 31 36, h.schallberger@bluewin.ch

  • s-facebook

Traumaauflösung

Schock und Trauma

Manchmal gibt es im Leben Situationen, die für Körper und Psyche ein Schockerlebnis darstellen. Unfälle, Operationen, schwere Krankheiten, gewalttätige Uebergriffe, Verlust nahestehender Personen usw.

Aber auch „kleinere“ Begebenheiten wie Zurückweisungen, Blamage, Missachtung der Persönlichkeit, usw. können als Schock erlebt werden.

In einer solchen Situation kommt es dazu, dass die normalerweise frei fliessende Energie in unserem körperlichen und psychischen Energiesystem erstarrt und „einfriert“. Zunächst können wir noch einige Zeit automatisch funktionieren und das Schock-Ereignis verdrängen.

Aber oft kommt es im Laufe der Zeit, manchmal erst nach Wochen oder Monaten, zu gesundheitlichen Problemen. Es ist ein Trauma entstanden, eine Verletzung auf mehreren Ebenen, die Ängste auslösen kann, Schmerzen, Schlafstörungen, ein Gefühl von Bedrohung, Ohnmacht, Depression, Leere, Müdigkeit, Atemnot, Panikattacken, usw.

Oft entstehen durch Schockerlebnisse auch negative mentale Muster, die unsere Lebenssituation zusätzlich noch blockieren (Phobien)  (z.B. „das Leben ist bedrohlich – ich kann mich nicht sicher fühlen) 

 

Trauma- und Schockerlebnisse lassen sich in wenigen Minuten auflösen (ohne dass du darüber sprechen oder die Traumata nochmals durchleben musst!), dank dem Heilwissen der australischen Ureinwohner.

Auch unbekannte Traumata (verdrängte Traumata aus der Kindheit und unbekannte Traumata aus früheren Leben), lassen sich mit der Traumaauflösungs-Technik der Aborigines schnell und gut auflösen.